Wohnumfeldgestaltung Fontanestraße Ingolstadt

Direktauftrag in Zusammenarbeit mit Therese Strohe Michael Ullrich Architekten
Wohnumfeldgestaltung im Zuge des Neubaus von 35 öffentlich geförderten Mietwohnungen und einer Tiefgarage
Baubeginn: 2017 | gepl. Fertigstellung: 2019

 
Um der Nachfrage nach Wohnraum nachzukommen, benötigt die GWG eine bauliche Ergänzung in einem bestehenden Wohngebiet mit 35 öffentlich geförderten Mietwohnungen. Als Ersatz für die auf dem Baufeld befindlichen Garagen wird eine neue Tiefgarage im Block integriert, und diese Chance genutzt das Blockinnere gestalterisch und funktional aufzuwerten.

Die bestehende Wohnanlage wurde Anfang der 60iger Jahre errichtet. Charakteristisch sind die einfache Bauweise mit leicht geneigten Giebeldächern und die klare senkrechte Anordnung der Zeilenbauten mit großen Freiräumen.
Das geplante Wohngebäude vervollständigt als zweifach geknickte Gebäudezeile die städtebauliche Struktur und erhält die freiräumliche Qualitäten des Gebietes.

Der weite Freiraum im Blockinneren wird als kleiner Landschaftsgarten inszeniert, eine dreifach verschlungene Schleife führt durch die mit Birkengrüppchen und Waldkiefern bestandene Hügellandschaft.
Die notwendigen Ausgänge der Tiefgarage setzen als Parkarchitekturen („Follies“) Akzente und laden mit integrierter Rutsche und durchgestecktem Kriechtunnel zum Spielen ein, Spielgeräte und Ruhebereiche sind locker in der Anlage verteilt.

Die Außenräume des Neubaus setzen sich durch die eher kantige Linienführung von den natürlichen Formen des Innenbereiches ab, und orientieren sich an der Gestaltsprache des Gebäudes.
_______________________________________________________
Bauherr: Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH (GWG) | Leistungsumfang: LP1 – LP7, künstl. Bauleitung