Familiengerechte Wohnungen Ingolstadt

1.Preis
im Wettbewerb 2011, in Zusammenarbeit mit Therese Strohe Michael Ullrich Architekten
Fotos: Till Schuster Architekturfotografie

Baubeginn: 2014 | Fertigstellung: 2015

Die Planung der ca. 6.000m2 großen Freianlage erfolgt auf Grundlage des im Wettbewerb eingereichten Entwurfs.
Die Anlage wird nördlich durch den Neubau der „Schwinge“ und im Osten von einer Zeilenbebauung gefasst und öffnet sich im Süden zur anschließenden Parkanlage und Donauaue.

Die 3 neu entstehenden Punkthäuser liegen wie auf Inseln im grünen Wohnhof.

Die Inseln sind zum Gebäude hin angehoben, wodurch sich der private Bereich vom halböffentlichen absetzt und der Freiraum zoniert wird. Es entstehen Aufenthaltsbereiche, Platzsituationen, Sitzecken und Spielplätze, Orte um zu beobachten und um sich zurückzuziehen.
Die Wege werden in Ortbeton (Oberfläche Besenstrich) ausgeführt. Die Zugangsbereiche zu den Punkthäusern erhalten einen Belag aus Betonpflaster mit Rasenfugen. Durch diese Gestaltung mit Grünanteil der Fugen lassen sie sich als Teil der jeweiligen Grüninsel („Scholle“) lesen und wirken als Filter zwischen halböffentlichem Weg und privatem Zugangsbereich.
Über den Wohnhof locker verteilt befinden sich immer dort, wo der Hof nicht unterbaut ist und eine Pflanzung von Großgehölzen möglich wird, Baumgruppen. Zu den Mietergärten der Schwinge und an den Zugangsbereichen der Punkthäuser sind Pflanzungen aus Gräsern vorgesehen. So erhalten diese privateren Bereiche einen zusätzlichen Filter zum Wohnhof.
_______________________________________________________
Bauherr: Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt | Leistungsumfang: LP1 – LP8 | Fläche KG500: 6000qm