Kolonie Daheim Potsdam

Städtebauliches Gutachterverfahren „Heinrich-Mann-Allee / Kolonie Daheim, Potsdam“ 2014
mit Therese Strohe Michael Ullrich Architekten

 

Strukturelles Leitbild
Das Entwicklungsgebiet befindet sich in einem Teil von Potsdam, der geprägt ist von sehr differenzierten Landschaftseinheiten und heterogenen Stadträumen. Der Telegrafenberg und die Nutheaue sind prägende Landschaftselemente, die bis an das Stadtzentrum reichen.
Waldstadt, Schlaatz und Teltower Vorstadt und im weiteren Babelsberg und die Bahnhofsquartiere sowie die Kleingartenfelder und die Friedhofsgelände sind angrenzende Stadtgefüge und Grünräume, die durch das neu zu erstellende Quartier miteinander vernetzt werden.

Städtebauliches Konzept
Die städtischen Quartiere werden als abwechslungsreiche Bau- und Raumstrukturen unterschiedlicher Nachbarschaften und lokaler Milieus etabliert. Dabei bilden durchlässige Blockskulpturen mit unterschiedlicher Parzellengröße Quartiersbausteine, die eine große Varianz von Gebäudetypologien und Nutzungsszenarien ermöglichen.

Landschaftsplanerisches Konzept
Die in Nordost – Südwest Richtung bestehenden Grünzüge mit altem Baumbestand werden in das
Erschliessungskonzept des Quartiers integriert und als „grüne Gassen“ markant ausformuliert.
Die atmosphärische Mitte des Quartiers bildet der Anger. Als parkartiger Platzraum ist er die zentrale Figur innerhalb eines vielschichtig durchgrünten Strukturgeflechtes. Er vernetzt sich mit den angrenzenden Stadtteilen, Grünflächen und Quartiereinheiten. Die wesentlichen Dienstleistungen und öffentlich-sozialen Funktionen werden hier angeordnet. Als Quartiersabschluss vermittelt ein Promenaden-Park zu den Nachbarschaften.Dieser vernetzt als grünes Band eines durchgrünten Stadtteils programmatisch zu übergeordneten Stadt- und Landschaftsräumen.
Ein weiteres Element des öffentlichen Raums sind die zwei Quartiersplätze, die zusammen mit dem Anger eine räumliche Abfolge in Nordwest – Südost Richtung bilden. Sie stärken die Identität innerhalb der Blockstrukturen und steigern auf einer lokalen Ebene Vernetzung und Verdichtung.

_______________________________________________________
Auftraggeber: Landeshauptstadt Potsdam | Fläche: ca. 15 ha