Ortsmitte Bad Heilbrunn

1.Preis
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb 2018
in Zusammenarbeit mit Lemme Locke Lührs Architektinnen

Die Haupterschließungsachse des Ortes führt an zahlreichen identitätsstiftenden Gebäuden vorbei: Kirche St. Kilian, Adelheid-Quelle, Rathaus und Post, Grundschule, Klinik. Diese wichtige Achse wird im Ortszentrum mit der Weiterentwicklung zum dörflichen Boulevard gestärkt, an dem sich zwei Platzräume weiten: der St. Kiliansplatz als zentraler Markt – und Dorfplatz sowie der kleinere Postplatz.
Gekreuzt wird der Boulevard von einem Band an aufeinanderfolgenden, prägnanten Grünräumen, beginnend im Norden an der Park Villa über den Kurpark mit Baumallee und weiter zum Stadtwald südöstlich des Ortskerns. In diesem Grünband wird eine qualitätvolle neue Wegeverbindung durch den Ortskern entwickelt, vom zukünftigen Nahversorger an der B 472, über die evangelische Kirche mit Gemeindehaus bis zum Zentrum und weiter auf Wanderwegen in Richtung Stiftung Nantesbuch, vorbei am neuen Standort für ein Natur- und Spa- Hotel. Es entsteht eine fußläufige Querverbindung zwischen „Oberdorf„ und „Unterdorf“.  Am Kreuzungspunkt der beiden beschriebenen Wegeverbindungen wird der neue Rats- und Bürgersaal mit einer Festwiese als Treffpunkt für die Gemeinde entstehen. Ein Aussichtspunkt bietet hier den Blick in die freie Landschaft.
Grundsätzlich soll mit der neuen Bebauung an das bestehende Gewebe angeknüpft und vorgefundene Strukturen für neue Siedlungen verwendet werden. So werden längliche bis kompakte, klare Volumina als Einzelsetzungen platziert. Je nach Gebäudegröße und -platzierung entstehen so unterschiedliche Siedlungsformen und Wohntypologien für verschiedene Ansprüche: mehrgeschossige Wohn- und Geschäftsgebäude im Ortskern, Geschosswohnungsbau im Kurpark, eine Doppelhaussiedlung am Park, ein Mehrgenerationenhof auf dem Post-Areal sowie eine kleine Einfamilienhausgruppe am Hang, die hier den Ortsrand bildet.
Die neue Bebauung soll ausreichend durchlässig für Fußgänger sein und kurze Wege zwischen den Quartieren ermöglichen.
Die Einzelbauten wiederum werden durch ihre Ausrichtung zu Gruppen zusammengefasst, bei denen einander zugewandte Gebäude sich um einen gemeinschaftlichen Platz-, Hof- oder Grünraum anordnen und so eine unmittelbare Nachbarschaft bilden.
Um den neuen, zentralen Ortsplatz – den St.- Kilians- Platz – ist eine ausreichende bauliche Dichte erforderlich, um einen definierten Rahmen einerseits für den Platz und andererseits für das Wohngebiet im Kurpark zu entfalten.
Großmaßstäbliche Bauten im Zentrum haben strukturelle Schwierigkeiten für die Entwicklung des Ortskerns dargestellt. Ein zukunftsfähiges Konzept soll daher großmaßstäbliche Bauten direkt im Zentrum meiden; eine kleinteilige Baustruktur bietet mehr Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Das Natur- und Spa- Hotel wird folgerichtig nicht unmittelbar im Ortskern platziert, sondern an der Hangkante nördliche der Ortsmitte, wo es mit klaren Kanten in die Freie Landschaft ragt.
_______________________________________________________
auslober: gemeinde bad heilbrunn | fläche: ca. 7,2 ha |  s. competitionline