Osthafen Riviera Saarbrücken

Mehrfachbeauftragung „Standortentwicklung Saarbrücken Osthafen“ 2017
mit FLOSUNDK

 

 
Die RIVIERA dient als atmosphärisches Grundmotiv für die städtebauliche Entwicklung: Die Freiräume sind prägend für die Identität des Osthafens und sichern die langfristige Qualität.

Der Frei- und Grünraum wird zum Gerüst des Quartiers.
Die Gestalt der zukünftigen Osthafen-Riviera wird initial durch die Freiräume geformt.
Verzahnung von Neu mit Alt und Stadt mit Landschaft
Die Weiterentwicklung und Neuinterpretation der industriell geprägten Bestandsbauten sorgt für ein hohes Identifikationspotential.
Die zukünftige bauliche Entwicklung bildet eine permeable Stadtkante, die die Qualitäten der Riviera auch in das sich entwickelnde Quartier hineinträgt.
Nutzungsmischung und Wandel
Das übergeordnete städtebauliche Konzept kann von den jeweiligen Bauträgern, ob Investoren, Firmen, Baugruppen oder Genossenschaften idividuell bespielt werden.
Die Entwicklungsschritte und Nutzungen richten sich nach den jeweiligen Bedürfnissen, es gibt keine zeitliche Abfolge oder Vorgabe. Wertige Bestandsgebäude werden in die neue Struktur integriert.

Zeit- und Nutzungsebenen
Der Platz am Römerkastell vereint die Spuren verschiedener Epochen und zeitgenössischer Nutzungsanforderungen zu einem typisch städtischen Platz.
Die Ausgrabungen werden Teil der Identität: Zum Einen durch die weiterlaufenden Ausgrabungen, zum Anderen durch das mit Informationen und Aufenthaltsmöglichkeiten ausgestattete Platzmobiliar (Einfassung der Inseln).
SILO – Aussicht und Information
Die Landmarke erlaubt einen Blick von Oben auf die Ausgrabungen im Platz. Zusätzliche Info bietet die Möglichkeit die Spuren zu einem konkreteren Bild zusammenzufügen.
Rhenania – Freiheit im Raster
Die offene Struktur des Gebäudes ist prädestiniert für einen fortschrittlichen Mix aus vielfältigen Nutzungseinheiten, die eine städtische Nutzungsmischung innerhalb des Gebäudes erlauben
Prämisse bleibt das Aktivieren der Erdgeschosszonen zu Platz und Promenade.
Möbel Martin – Synergie
Eine Neuorganisation der Parkplätze ermöglicht durchgängige Wegeverbindungen mit Ausrichtung zur Saar und zum Platz.
Möbel Martin erhält eine weitere repräsentative Fassadenseite und kann den Platz für die Außenbestuhlung des Bistros mit nutzen.
Daarler Wiesen – Wassererlebnis
Um den Baumbestand herum wird Gelände abgegraben um weitere Retetionsflächen auszubilden. Je nach Wasserstand bilden sich unterschiedliche Inseln in der Fläche, die über eine Steganlage erschlossen werden können.
_______________________________________________________
Auslober: Landeshauptstadt Saarbrücken |  s. competitionline