Wohnumfeldgestaltung Bebelquartier Eberswalde

Direktauftrag
in Zusammenarbeit mit Manja Woitunik
in Zusammenarbeit mit Projektbüro Dörner und Partner Architekten_Ingenieuere

Die Bebauung der August-Bebel-Straße 5 – 9 sowie der Ruhlaer Straße 21 wird saniert und erhält rückwärtig zum Hof eine Laubengangerschliessung und Balkone. Im Zuge der Gebäudesanierung soll auch der Wohnhof neu gestaltet werden und neue Aufenthaltsqualität erhalten. Bestehende Garagen werden abgerissen, so entsteht ein neuer Wohnhof von knapp 2.000 qm Grundfläche, der dem Bebelquartier zugeordnet ist.

Die Erschließung des Hofes erfolgt durch die Gebäude bzw. seitlich der Ruhlaer Straße. Der Wohnhof ist den Gebäuden zugeordnet und soll ein Treffpunkt der Hausbewohner werden. Er wird erschlossen durch eine Wegeführung, die an die Gebäude und die Ruhlaer Straße anbindet und verschiedene Bewegungsmöglichkeit innerhalb des Hofes ermöglicht. Angebunden sind immer wieder kleinere Platzflächen mit Sitzmöglichkeiten sowie die neue Spielanlage mit Kletterparcours. Die größeren Bestandsbäume werden erhalten und in die neue Anlage integriert, ergänzt um Neupflanzungen kleinerer Bäume und Großsträucher. Die gesamte Freianlage ist barrierefrei geplant und eben erschlossen. Die Wegeführung senkt sich zur Erschließungsebene des Laubengangs ab, um einen barrierefreien Zugang zum Hof zu ermöglichen.


Bauherr: WHG Wohnungsbau- und Hausverwaltungs GmbH | Leistungsumfang: LP 3-9 | Fläche: ca 2.000 qm Freianlangen